Die Ruine von Bihac (Bildergalerie)

In Bihac besteht das Camp für Geflüchtete aus zwei Teilen: dem wilden Zeltlager zwischen den Bäumen und der Ruine eines Anfang der 1990er Jahre nur halb fertiggestellten Studentenwohnheims, das nach dem Bürgerkrieg verfallen ist. IOM, die internationale Organisation für Migration, glaubt nun, diese Ruine winterfest machen zu können. Geplant ist, ein Dach ergänzen zu lassen.

Indes ist für alle, die das Gelände besichtigen, unmittelbar klar, dass dieser Ort niemals eine angemessene Unterkunft sein kann. Die Unterbringung lässt sich nur als menschenunwürdig bezeichnen.

Die Bedingungen im Camp sind katastrophal. Türen und Fenster fehlen völlig, ein Dach ist nur teilweise vorhanden. In allen „Räumen“ haben dutzende Menschen ihr Lager auf dem Matten, Matratzen oder in Zelten aufgeschlagen. Zwar hat IOM Dusch- und Toilettencontainer im Hof aufgestellt und das Rote Kreuz die Ausgabe von Verpflegung übernommen. Dennoch mangelt an sämtlichen Voraussetzungen, um die Sicherheit und den Schutz der hier untergebrachten Menschen zu gewährleisten.

Die Forderung kann nur lauten: Das Camp muss umgehend geschlossen und an anderer Stelle ein funktionierendes Flüchtlingslager eingerichtet werden.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht's
%d Bloggern gefällt das: