Eigene Texte

Nachfolgend eine Auswahl meiner Texte.

I. Flüchtlingspolitik

Perspektivlos & entrechtet in Bosnien: Die Folgen der Abschottungspolitik, in: Pro Asyl Online vom 16. August 2019.

„No Asylum here.“ Abschottung an der bosnisch-kroatischen Grenze, in: Der Schlepper. Magazin für Migration und Flüchtlingssolidarität in Schleswig-Holstein Nr. 92/93, Frühjahr 2019.

Grenzen als Orte der Gewalt: Die Situation an der kroatisch-bosnischen Grenze, in: Pro Asyl Online, Oktober 2018.

Border Violence and the Refugee Situation in Bosnia-Herzegovina, in: Heinrich-Böll-Stiftung Sarajevo Online, September 2018.

AnkER-Zentren: „Normalfall“ Lager? Die Institutionalisierung der Abgrenzung, in: Pro Asyl, Heft zum Tag des Flüchtlings 2018, Mai 2018.

Flüchtlingsrat Niedersachsen, Zufluchtsort Kommune. Gelingende Aufnahme von Geflüchteten in Niedersachsen, Januar 2018 [Co-Autor].

II. Wissenschaft

1) Aufsätze

Von der Duldung zur Reglementierung. Städtische Prostitutionspolitik in Göttingen während der 1960er Jahre, in: Body Politics 4 (2016), Heft 7, S. 113-140.

Im Niemandsland. Die „Operation Link“ und der Beginn der Aussiedleraufnahme in der Bundesrepublik Deutschland, in: Jahrbuch des BKGE 24 (2016), S. 309 – 334.

„Ein Versprechen der Liebe, das draußen nicht erfüllt wird“. Die Wohlfahrtsverbände, die Lagerleitung und die symbolische Aufladung des Lagers Friedland (1945-1970), in: Henrik Bispinck/Katharina Hochmuth (Hg.), Flüchtlingslager im Nachkriegsdeutschland. Migration, Politik, Erinnerung, Berlin 2014.

mit Arne Hoffrichter, „Tor zur Freiheit“ – „Schauplatz erschütternder Tragödien“. Die Lager Friedland und Uelzen in der lokalen, niedersächsischen und bundesdeutschen Erinnerungskultur, in: Janina Fuge/Rainer Hering/Harald Schmid (Hg.), Gedächtnisräume. Geschichtsbilder und Erinnerungskulturen in Norddeutschland, Göttingen 2014, S. 325-347.

Zwischen Aufnahme, Kontrolle und Gefährdung. „Mädchenhandel“ und Sittlichkeitsdiskurse im Umfeld des Jugendauffanglagers Westertimke, in: Deutschland Archiv Online 2013.

Das Lager Friedland als Tor zur Freiheit. Vom Erinnerungsort zum Symbol bundesdeutscher Humanität, in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 84 (2012), S. 97-122.

2) Monographie

»Das Tor zur Freiheit«. Kriegsfolgen, Erinnerungspolitik und humanitärer Anspruch im Lager Friedland (1945-1970), Göttingen 2016.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: